Ensemble

Regie

Regie

Regie (Mathias Wellner)

Nach inzwischen zwölf Produktionen als Schauspieler wollte ich die Seiten wechseln und Regie führen. Das Stück „Ein idealer Gatte“ von Oscar Wilde war mir schon lange ein Begriff, in der Schule stand ich 1998 mit „The Importance of Being Earnest“ vom gleichen Autor zum ersten Mal als Schauspieler auf der Bühne. Und so schliesst sich für mich 15 Jahre später mit meiner ersten Inszenierung ein Kreis und erfüllt sich ein Traum.

Homepage Mathias Wellner


Robert Chiltern

Robert Chiltern

Robert Chiltern (Urs Kälin)

Ich bin 40 Jahre alt – alt genug, um nicht mehr jeden Blödsinn mitzumachen, aber jung genug, um noch dazulernen zu wollen. Als Politiker widme ich mich auch in meiner Freizeit der Politik und reise mit meiner Frau gerne in fremde Länder, um beim Tauchen die schönsten Orte dieser Welt zu erkunden. Gertrude ist meine Geliebte und Ehefrau zugleich und ist seit Jahren meine grosse und aufrichtige Liebe. Leider hat sich unser Kinderwunsch noch nicht erfüllt, da wir beruflich noch sehr engagiert sind. Wir würden uns aber in den nächsten Jahren über eine Elternschaft sehr freuen.

Frei nach dem Motto „Du kannst alles erreichen wenn du an dich glaubst.“ habe ich in meiner beruflichen Laufbahn schon viel erreicht und arbeite stets an meiner politischen Karriere.


Idealer Gatte - Gertrude Chiltern

Gertrude Chiltern

Gertrude Chiltern (Katharina Linhart)

Mit meinen nun bereits 30 Jahren habe ich privat wie auch beruflich schon viel erreicht: Verheiratet mit meinem über alles geliebten Gatten Robert, einem ruhmreichen und herausragenden Politiker, Visionär und Strategen, in einem wunderschönen Haus inmitten von London lebend, widme ich den Grossteil meiner Freizeit politischen und wohltätigen Aufgaben, kämpfe als Mitglied des britischen Frauenbundes für die Stellung der Frau in unserer Gesellschaft und engagiere mich ehrenamtlich für diverse Stiftungen. So wie mein Gatte liebe auch ich das Reisen mit ihm und male, wenn noch Zeit dafür bleibt, für mein Leben gerne Aquarelle und Stillleben.

Ich achte stets darauf, mich ausschliesslich mit aufrichtigen und ehrlichen Menschen zu umgeben und mir ist nichts heiliger als Edelmut und Güte: „Edel sei der Mensch, hilfreich und gut“ (J.W. von Goethe)


Laura Cheveley

Laura Cheveley

Laura Cheveley (Nicole Fonberg)

Mein Alter wollen Sie wissen? Es gibt bei Frauen ein gewisses Alter, in dem sie nicht nur ihre Waffen kennen, sondern auch keine Skrupel mehr haben, sie anzuwenden. Was ich in meiner Freizeit treibe? Tja, für Hobbies habe ich keine Zeit. Ich arbeite immer. Vor allem in meiner Freizeit. Zum Thema Partner und Liebschaften – lassen Sie mich kurz überlegen… Ja, gelegentlich gab‘s auch das. Gott hab sie selig. Natürlich musste nun auch die Frage nach Kindern kommen. Nein, ich habe keine – wozu soll das auch gut sein? Falls Sie mich nun noch nach meinem Lebensmotto fragen, frage ich Sie, ob Ihr Leben tatsächlich so langweilig ist, dass Sie sich mit solchen Gedanken befassen. Mein Leben hat viel zu viele Facetten. Und Mottos sind etwas für eindimensionale Geister. Ich handhabe das lieber flexibel.


Lady Markby

Lady Markby

Lady Markby (Susanne Popp)

Gerüchten zufolge bin ich im vergangenen Jahr 58 Jahre alt geworden, was aber ein ausgemachter Blödsinn ist – ich bin gerade erst knappe 50.

Ich bin die Gattin von Sir John, einem Mitglied des englischen Oberhauses. Während er sich ganz der Politik widmet, verbringe ich meine kostbare Zeit am liebsten auf Empfängen, Vernissagen und Charity-Veranstaltungen und – sofern möglich – im Sattel meines Lieblingspferdes. Politik und ähnliche eintönige Themen überlasse ich ganz meinem Gatten. Das ist etwas für Männer, Frauen sind zu intelligent, um sich damit zu befassen.


Lord Goring

Lord Goring

Lord Goring (Jan Hiss)

Was sind schon nicht mal zweiunddreissig Jahre in einer Welt wie dieser? Als Sohn von Lord Caversham blieb mir nichts anderes übrig, als in der Londoner High Society einen Platz einzunehmen, was ich jedoch, im Unterschied zu vielen anderen, geschmackvoll gekleidet tue. Ich betrachte das Leben als eine Herausforderung, der ich versuche, möglichst vielfältig durch Ausreiten, Opernbesuche und natürlich dunkle Zigeunerkapellen, entgegenzutreten. Das Leben hält – neben bezaubernden Frauen – daher viele Gründe bereit, nicht zu heiraten. Gerne besuche ich meinen guten Freund Robert und seine Frau Gertrude und beobachte sie aus sicherer Distanz in ihrem Hafen der Ehe. Es ist schwer möglich, das Leben nicht als schön zu erachten, solange man die Freiheit hat, es zu leben wie einem beliebt.

„Sich selbst zu lieben ist der Beginn einer lebenslangen Romanze.“


Mabel Chiltern

Mabel Chiltern

Mabel Chiltern (Diane DelaCroix)

Vor kurzem erfrischende und unbeschwerte 21 Jahre alt geworden, weiss ich zumindest in einer Sache genau, was ich will: Ganz sicherlich nicht den idealen Gatten. Anders als meine liebe Schwägerin Gertrude, die in meinem Bruder Robert genau solch einen gefunden hat, sehe ich Beziehungen etwas unkonventioneller – je perfekter mein „Gegenstück“, desto langweiliger finde ich es. Deswegen ist es auch so wahnsinnig anstrengend, immer von diesem Tommy Trafford Heiratsanträge zu bekommen – warum denn ausgerechnet von ihm, diesem spiessbürgerlichen „Un-Romatiker“? Dabei gäbe es doch viel interessantere Männer in meinem Umfeld, eventuell… Sie sehen also, ich bin, was meine Partnerwahl angeht, noch ein klein wenig unentschlossen. In meiner Freizeit sieht dies allerdings ganz anders aus. Da weiss ich genau, was ich will. So beschäftige ich mich hauptsächlich mit der neuesten Mode, reite viel, habe fast immer ein inspirierendes Lied in meinem Kopf und vergöttere Frankreich und alles, was zur französischen Kultur und Lebensweise dazugehört.

Kurzum kann gesagt werden, dass mich wohl kaum ein Spruch besser beschreibt, als der eines sehr weisen britischen Mannes: „As for believing things, I can believe anything, provided that it is quite incredible.“ (Oscar Wilde)


Lord Caversham

Lord Caversham

Lord Caversham (Paul Luternauer)

Ich bin Ritter des Hosenbandordens, ein Lord, was ausserhalb des inzwischen ziemlich geschrumpften Commonwealth wohl niemanden mehr interessieren dürfte. Ausserdem gehe ich – länger als jeder je in Amt und Würde gewesene Prime Minister – ungehindert seit Jahren in Downingstreet 10 ein und aus.

Als einst untröstlicher Wittwer bin ich heute nach wie vor mit der Mutter meines Sohnes, Arthur (Arti), verheiratet und versuche, mich – mit sehr viel Mühe – an die extravaganten Hüte meiner Frau Gemahlin zu gewöhnen, die der Mode immer einen Schritt voraus zu sein scheinen. Glücklicherweise konnte ich sie überreden, im Theaterstück nicht aufzutreten, weshalb die Zuschauer getrost davon ausgehen können, nach menschlichem Ermessen diesem Hutschock niemals ausgesetzt zu werden. Im Übrigen bin ich ständig bemüht, meine über die Jahre erworbenen Lebensweisheiten an den (die) Vertreter der nächsten Generation, meinen Sohn und so, weiterzugeben – leider mit äusserst wechselndem Erfolg!


Phipps

Phipps

Phipps (Géza Morocz)


Dramaturgie

Dramaturgie

Dramaturgie (Benjamin Goldschmidt)

Bekannt aus Peer Gynt (die dramateure), brutto und netto (RATS im Kulturmarkt) sowie diversen Chorengagements am Theater Neumarkt, ist Benjamin Goldschmidt dem Züricher Publikum durch seine Auftritte im Bühnenchor von Polleschs Herein! Herein! Ich atme euch ein! (Schauspielhaus Zürich) noch in frischer Erinnerung. Nun liess er sich vom Elan des dramateure-Ensembles anstecken und hat, ganz nebenbei, auch noch den Wildeaner in sich entdeckt. Man darf gespannt sein, zu welchen Geschmacksverirrungen sein Wirken bei den dramateuren unter Mathias Wellner führt…

Kommentare sind geschlossen