Zum Stück und zur Inszenierung

In einem wohlsituierten Alltag bleibt wenig Raum für Abenteuer. Einen Roman veröffentlichen, mehrere Affären nebeneinander pflegen oder nach London ziehen – für die befreundeten Ehepaare Phyllis und Sam sowie Carol und Howard kann der ersehnte Kick viele Formen annehmen. Auf der Flucht vor der Routine ihres geordneten, sicheren Lebens lassen sich Woody Allens Charaktere nur noch von ihren eigenen Impulsen leiten, bis es an einem Novembernachmittag zur Eskalation kommt.

Die New Yorker Phyllis und Sam sind seit vielen Jahren verheiratet, ebenso wie Carol und Howard. Sam leitet eine Anwaltskanzlei, Howard unterrichtet und schreibt Drehbücher, und Phyllis kann sich als renommierte Psychoanalytikerin vor Patienten kaum retten. Sie feiern schicke Partys, kaufen teure Kleider, treiben Sport und gönnen sich Schönheitsbehandlungen. Was können diese erfolgreichen, sozial etablierten, gepflegten Leute schon für Probleme haben? Warum werfen sie plötzlich mit Statuen um sich und zielen mit Pistolen auf die eigene Ehefrau? Sind wir hier im Dschungel oder in Central Park West?

Die Komödie Central Park West kam 1995 zur Uraufführung. Sie wurde nie verfilmt, sondern von Woody Allen ausdrücklich fürs Theater geschrieben. Der Autor lässt seine Charaktere zusehends schonungslos und umwerfend witzig aneinander geraten – mit unvorhersehbaren Folgen. Bei aller komödiantischen Brillanz liegt seinem Stück ein ernstes Thema zugrunde: der Rückblick auf die verlebten Jahre und die Frage danach, ob ein Gegenentwurf dazu möglich gewesen wäre und sogar noch möglich ist – mit mehr Glück, mehr Erfüllung, mehr Sinn. Die dramateure zürich sind in ihren bisherigen Inszenierungen mit Vorliebe dieser Frage nachgegangen, so u.a. in Onkel Wanja (2012), Peer Gynt (2013), Biographie: Ein Spiel (2015) und Geschlossene Gesellschaft (2017). Auch Woody Allens Charaktere werden vom Verdruss über verschwendete Möglichkeiten heimgesucht, der an klassische Dramen erinnert. Sie sind aber fest entschlossen, ihr Leben noch einmal in die Hand zu nehmen und von Grund auf umzukrempeln. Diese Prämisse sorgt bei aller Gesprächsfülle für viel Handlung und unerwartete Wendungen. Und so fügt sich Central Park West wunderbar ins Programm der dramateure und ermöglicht andererseits ein unterhaltsames Theatererlebnis, das sich viele Zuschauer nach der coronabedingten Zwangspause wünschen.

Kommentare sind geschlossen.