Aktuelle Produktion

Im Frühjahr 2017 dürfen wir Sie in die Geschlossene Gesellschaft von Jean-Paul Sartre entführen.

Können Garcin, der Neurotiker, Estelle, die einfältige Schönheit sowie die verbittert-scharfzüngige Inés für immer zusammenleben, ohne sich andauernd zu quälen? Die dramateure zürich klären diese Frage in einer humorvollen, erotisch verspielten Inszenierung.

dsc_4406

„Die Hölle, das sind die anderen“

„Geschlossene Gesellschaft“ (Huis clos) ist eines von Jean-Paul Sartres bekanntesten und erfolgreichsten Theaterstücken. Uraufgeführt 1944 in Paris und seitdem mehrfach verfilmt, steht es bis heute weltweit auf vielen Spielplänen und gehört sogar zum Schulstoff. Die dramateure zürich nähern sich diesem Stück auf unvoreingenommene Weise. Regisseur Tobias Grimbacher stellt der Hölle misslingender Kommunikation den Versuch eines konstruktiven Miteinanders gegenüber, das gelingen kann, solange die Kerze noch brennt. So entlocken die dramateure dem Text eine lyrische Note – nicht mehr abstossend, sondern verletzlich, sehnsuchtsvoll, aufrichtig, zutiefst menschlich.

Mitwirkende

Es spielen: Anastasia Risch, Dominik Leitz, Katharina Linhart und Thomas Wawro
Regie: Tobias Grimbacher
Regieassistenz: André Ilg
Organisatorisches: Thurid Gjedrem
Ton und Licht: Gisela Kuhn
Maske: Carol Geiger

Aufführungen

Kellertheater des GZ Buchegg, Bucheggstrasse 93, 8057 Zürich

  • Samstag, 22.April 2017
  • Dienstag, 25.April 2017
  • Freitag, 28.April 2017
  • Samstag, 29.April 2017

Theater Keller62, Rämistrasse 62, 8001 Zürich

  • Mittwoch, 07.Juni 2017
  • Donnerstag, 08.Juni 2017

Krypta der Liebfrauenkirche, Zehnderweg 9, 8006 Zürich

  • Freitag, 16.Juni 2017
  • Donnerstag, 22.Juni 2017

Krypta der Kirche Allerheiligen, Wehntalerstrasse 224, 8057 Zürich

  • Mittwoch, 28.Juni 2017
  • Samstag, 01.Juli 2017

Die Inszenierung ist für kammerartige Zuschauerräume mit max. 50 Plätzen ausgelegt. Weitere Aufführungen im Sommer/Herbst 2017 sind in Abklärung, darunter an Gymnasien, die an einer Vorstellung im Schulzimmer oder am Klassenbesuch einer Vorstellung interessiert sind. An zwei Abenden sind eine Stückeinführung vor der Vorstellung und eine Diskussion nach der Vorstellung vorgesehen.

Rechte: Deutscher Theaterverlag Weinheim
Übersetzung: Traugott König

Kommentare sind geschlossen