Aus die dramateure zürich
Wechseln zu: Navigation, Suche
Toscana-Therapie/Hintergründe
Toscana-Therapie
Daten
Karten/Reservierungen
Aufführungsort
Hintergründe
Der Autor
Uraufführung
Zitate
Bilder
Die Schauspieler und ihre Rollen
Sponsoren
Herzlich bedanken wir uns bei:
Migros kulturprozent farbig.PNG
LogoTelejob.jpg
die dramateure
Kontakt
Intern













Ort

Das Stück spielt auf einer Terrasse vor einem ehemaligen toskanischen Bauernhaus, das nun, sehr schonend, zu einem Sommerhaus umgebaut worden ist.[1]

Zeit

Die Handlung beginnt am Freitag Abend, dauert den Samstag an und endet erst am Sonntag morgen. Sie spielt Mitte Juli - ob in der ersten Hälfte der 1980er Jahre, im vergangenen Jahr, im Jahr 2011 oder in naher Zukunft, das möchten wir als unerheblich betrachten...

Toscana

Die Toscana ist eine Region in Mittel-Italien. Sie grenzt im Norden an Ligurien und die Emilia-Romagna, im Osten an Marken und an Umbrien und im Süden an Latium. Die Toskana gilt als historische Landschaft und bedeutende Kulturlandschaft. Ihre Bezeichnung leitet sich vom in der Antike hier ansässigen Volk der Etrusker her.

Die Hauptstadt ist Florenz im Norden der Region. Weitere wichtige Städte sind Arezzo, Pisa, Siena, Grosseto, Livorno, Prato und Lucca. Hauptfluss ist der Arno. Die Toskana ist bekannt für ihre hügelige Landschaft, die sich besonders durch die vielen Pinien, Säulenzypressen, Olivenbäume und Weinreben auszeichnet.

Der Tourismus ist für die Bewohner der Toskana eine der wichtigsten Einnahmequellen. Die Toskana besitzt eine große Anzahl an historisch und kunstgeschichtlich bedeutsamer Städte, meist etruskischen Ursprungs. Hauptziel der Touristen ist Florenz, mit dem Dom, den Uffizien, dem Ponte Vecchio und den vielen Renaissancepalästen. Aber auch Pisa, mit dem berühmten Schiefen Turm, Siena, mit dem alljährlichen Pferderennen namens Palio, sowie San Gimignano, ein von mittelalterlicher Architektur geprägter Ort, der zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt, sind beliebte Stationen auf einer Kulturreise durch die Toskana. Badetouristen finden gute Bedingungen an der 328 km langen, abwechslungsreichen Küste: Der nördliche Abschnitt, die Versilia, bietet lange, breite und vor allem feinsandige Strände. Der sich anschließende Teil, die etruskische Riviera, weist viele einsame Buchten auf, die zu Fuß oder mit dem Boot zu erreichen sind. [2]

zum Begriff der Toscana-Fraktion

Die Toskana erlangte eine gewisse Berühmtheit als bevorzugtes Reiseziel einer Gruppe linksliberaler deutscher Intellektueller („Toskanafraktion“). Der meist pejorativ gebrauchte Begriff ist auf eine den Toskana-Fraktionären angeblich gemeinsame Lebensphilosophie gemünzt: die einstmaligen Rebellen der 68er-Bewegung seien demnach, ermattet vom „Marsch durch die Institutionen“, im Alter zu durchaus bürgerlichen Genussmenschen geworden, was sich in ihrer Vorliebe für italienische Gaumenfreuden manifestiere. Häufig schwingt in der Verwendung des Begriffs der Vorwurf der Faulheit und Selbstgefälligkeit mit[3]. Der Ursprung des Begriffs ist unklar. Er kam in den frühen 1990er Jahren auf; damit ist er trotz durchaus erkennbarer inhaltlicher Übereinstimmungen deutlich jünger als unser Stück.

Quellen

  1. Robert Gernhardt im Textbuch der Toscana-Therapie
  2. Seite „Toskana“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 10. Dezember 2010, 07:11 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Toskana&oldid=82479127 (Abgerufen: 3. Januar 2011, 23:09 UTC)
  3. Seite „Toskana-Fraktion“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 6. November 2010, 12:52 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Toskana-Fraktion&oldid=81176474 (Abgerufen: 3. Januar 2011, 23:13 UTC)