Aus die dramateure zürich
Version vom 18. Mai 2013, 13:13 Uhr von Tobias (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peer Gynt
Peer Gynt
Aufführungsort
Karten/Reservierungen
Henrik Ibsen
Hintergründe
Szenenbilder
Die Schauspieler und ihre Rollen
Medieninformationen
Sponsoren

Herzlich bedanken wir uns bei:

GEMEINNÜTZIGE GESELLSCHAFT DES KANTONS ZÜRICH

Migros kulturprozent farbig.PNG
LogoTelejob.jpg
Inktank Tattoo Zürich
Modularis AG
Ristorante Villa Ducale
die dramateure
Newsletter
In den Medien
Frühere Produktionen
Befreundete Gruppen
Kontakt
Intern




















die dramateure Zürich spielen Ibsens dramatisches Gedicht "Peer Gynt" in der Übersetzung von Christian Morgenstern. Musikalische Einspielungen nach Edvard Grieg.


Peer Koepfe.jpg

Inhalt

Was passiert, wenn man sich über seinen Lebensweg nicht im Klaren ist? Peer Gynt träumt in den Tag hinein, spinnt Lügengeschichten, wird wegen seiner Frauengeschichten von den Menschen verstossen und von Trollen verfolgt. Er reist um die Welt und findet nirgends sein Glück. Erst als alter Mann kehrt er in die Heimat zurück – und muss sich zum ersten Mal für seine Lebensweise verantworten...
In der Inszenierung der dramateure wird Ibsens komplexes und vielschichtiges Stück zu der zeitlosen Geschichte eines Menschen, der auszog, um nach Glück zu suchen, nur um am Ende seines Lebens festzustellen, dass sein Glück die ganze Zeit zu Hause auf ihn wartete.

Aufführungen

Die Premiere ist für Samstag, den 20. April 2013 festgesetzt (ausverkauft).

Weitere Aufführungsdaten sind

Dienstag, 23. April
Donnerstag, 25. April
Montag, 29. April (ausverkauft)
Dienstag, 7. Mai
Mittwoch, 8. Mai
Samstag, 11. Mai (ausverkauft)
Donnerstag, 16. Mai
Freitag, 17. Mai (Derniere, ausverkauft)

Alle Aufführungen finden statt im Kellertheater des GZ Buchegg und beginnen um 20 Uhr. Abendkasse und Theaterbar sind jeweils ab 19:30 Uhr geöffnet.

Mitwirkende

Es spielen: Anastasia Risch, Andrea Häuptli, Alexander Bernauer, Benjamin Goldschmidt, Christian Beyer, Diana Gstrein, Monique Heuberger, Richard Thonig, Susanne Stubinger und Thomas Wawro

Regie: Tobias Grimbacher

Dramaturgie: Anastasia Risch

Ton und Licht: Gisela Kuhn und Mathias Wellner